Skip to content

Informationsübersicht zum 28.3.

schmuddelIm Folgenden eine Zusammenstellung der Aktivitäten am 28.3.2015. Wird fortlaufend aktualisiert (Letztes Update: 27.3., 15:15 Uhr)

Update 2: Informationen aus der Polizeipressekonferenz: Nazis werden nicht bis nach Dorstfeld marschieren! Die Polizei verschweigt weiterhin die Naziroute und den genauen Ort des Nazikonzerts. Keine Zulassung von Protest in Sicht- & Hörweite, großräumige Absperrung in Huckarde und Kampfansage an Blockado („Verhinderungsblockaden werden nicht toleriert“). Es wird mit Nazis aus dem „benachbarten Ausland“ gerechnet. Konzert und Hogesa-Mobilisierung lässt Polizei 4-stellige Teilnehmerzahlen bei den Nazis vermuten. Die Polizei ist mit Hunderschaften aus mehreren Bundesländern in Dortmund, laut Polizei jedoch ohne Spezialeinheiten (Korrektur: ist gelogen, USK wurde in der Stadt gesichtet). Stützpunkt der Polizeieinheiten im Kreuzviertel nähe Polizeipräsidium (Saarlandstr., Vinckeplatz).

Update 1: WAP-Ticker für ältere Handys mit den Twitter-Accounts von Blockado, Antifaunion und uns unter http://ticker.nadir.org.

Am 28.3.2015, dem 10. Jahrestag der Ermordung von Thomas „Schmuddel“ Schulz, gibt es verschiedene Aktionen in Dortmund. Wir werden am ganzen Tag über die verschiedenen Aktivitäten wie gewohnt unter @amzdo / Hashtag #nonazisdo twittern. Zudem wollen Nazis von „Die Rechte“ eine Demonstration von Huckarde nach Dorstfeld durchführen und anschließend ein Rechtsrock-Konzert abhalten.  Richtet Euch auf einen langen Tag in Dortmund ein, am Nachmittag soll es Regen geben.

Von antifaschistischer Seite sind zwei aufeinanderfolgende Aktivitäten geplant:

BLOCKADO

Das Blockado-Bündnis trifft sich 10:30 Uhr U-Bahn Kampstraße, am ehemaligen Tatort, um sich von dort aus den Nazis entgegenzustellen. Dort ist eine Kundgebung angemeldet. Blockado hat ebenfalls in direkter Nachbarschaft des Nazistartpunkts ab 10 Uhr eine Kundgebung in Huckarde / Am Dieckhof  angemeldet. Aktuelle Infos unter http://blockado.info und bei Twitter unter @blocka_do und @BlockaDO_Info. Twitter-Hashtag #blockado

GEDENKDEMO

Die Gedenkdemo startet ab 14:00 S-Bahn Dorstfeld  durch Dorstfeld und führt dann in die Innenstadt zum Tatort. Auf dem Wilhelmsplatz in Dorstfeld, an dem die Demo vorbeizieht, ist ab 14 Uhr ein städtisch organisiertes „Familienfest“ angemeldet. Wir empfehlen Leuten, denen Blockaden zu aufregend sind, sich auf jeden Fall der Gedenkdemo anzuschließen. Die Teilnahme ist unproblematisch. Ein sicherer Zugang zum „Familienfest“ in Dorstfeld wird laut Polizei dauerhaft gewährleistet werden. Infos zur Gedenkdemo unter http://dortmund.blogsport.de/ und Twitter @antifaunion, Twitter-Hashtag #tenyearslater.

NAZIS

Die Nazis wollen von ihrer „Parteizentrale“ in Huckarde, Huckarder Straße 336, ab 13.00 Uhr  durch den Westen nach Dorstfeld marschieren. In Huckarde findet ab 12 Uhr ein städtisches „Friedensfest“ auf dem Huckarder Markplatz statt, das als Anlaufpunkt für Antifaschist*innen dienen kann. Die Nazis bewerben einen Vorabtreffpunkt 12:30 Hauptbahnhof. Zudem mobilisieren Hooligans von Hogesa zur Nazidemo. Nach der Nazidemonstration soll es ein Konzert mit der „Lunikoff-Verschwörung“ geben, die noch mal ein anderes Klientel ziehen wird. Der genaue Ort des Konzerts ist bislang unklar.

ANREISE

Aus verschiedenen Städten wird es gemeinsame Anreisen zu den Antifa-Aktivitäten geben. Antifaschist*innen werden sich in 2 Schüben nach Dortmund bewegen. Anreise zu Blockado am Morgen hier findet ihr auf der Übersichtseite von Blockado und bei der Antifaschistischen Initiative Köln. Anreise zur Gedenkdemo am Nachmittag: Treffpunkt Duisburg 12.15 Uhr am HBF, Essen: 12:56 Uhr (Hauptbahnhof, Gleis 11), Bochum 13:14Uhr mit der S1 ab Gleis 8 direkt zur S-Dortmund Dorstfeld, Münster 12:17 (Hauptbahnhof, Gleis 17).  Wir raten zur Vorsicht bei der Anreise nach Dortmund mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die dort zwischen 11:30 und 12:45 ankommen! Wichtig: Es ist auch schon vor 12:30 Uhr mit Nazis am Dortmunder Hauptbahnhof zu rechnen. 

KEIN VERGEBEN – KEIN VERGESSEN! FÜR EIN WÜRDIGES GEDENKEN OHNE NAZIS! 

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *
*
*